Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

23.8.22 Besuch des Sitzes des Biosphärenreservates SO-Rügen

Der Geschäftsführer der Kreistagsfraktion besuchte gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Ina Latendorf das Biosphärenreservatsamt in Putbus. Die Leiterin des Amtes, Frau Cathrin Münster erläuterte die Aufgaben und Planungen des Unesco Biosphärenreservates.
Neben der Verwaltung des Schutzgebietes nimmt das Amt die Funktion der unteren Naturschutzbehörde wahr und ist damit für den Vollzug des Naturschutzgesetzes MV auf dem Gebiet des Reservates verantwortlich. Gleichzeitig ist es Fachbehörde für Naturschutz.
Seit der Anerkennung als UNESCO-Biosphärenreservat (1991) gehören Öffentlichkeitsarbeit, Umweltbildung, Forschung und die Förderung einer nachhaltigen Regionalentwicklung neben der Wahrnehmung hoheitlicher Belange zu den Hauptaufgaben des Biosphärenreservatsamtes Südost-Rügen. Besonders wichtig sei, so Frau Münster, die Einbeziehung der Einwohner und angehörigen Gemeinden in die tägliche Arbeit.

_____________________________________________________________________________________________

6.8. Gedenken und Mahnung zum Atombombenabwurf 1945 auf japanische Städte

Gemeinsam mit Organisatoren des Stralsunder Stadtverbandes der LINKEN und vielen Bürgerinnen und Bürgern gedachten Mitglieder unserer Fraktion auf dem Alten Markt in Stralsund  dem Abwurf von zwei Atombomben auf das bereits besiegte Japan im August 1945 durch die USA. Der Abwurf war ein militärisch sinnloser Akt des Terrors und tötete hunderttausende Menschen in der übergroßen Anzahl Zivilisten. Die Fraktionsvorsitzende  forderte wie auch die anderen Rednerinnen eine Ächtung von Atomwaffen weltweit.
Eine Ausstellung  enes deutsch-russischen Vereines am Kundgebungsort machte außerdem auf die vielen zivilen Opfer, besonders von Kindern, in den Konflikten der jügeren Vergangenheit bis in die Gegenwart aufmerksam.

_____________________________________________________________________________________________

10.2. Besuch bei den MV-"Volks"WerftarbeiterInnen

Mitglieder unserer Fraktion aus Stralsund und von der Insel Rügen begleiteten Vertretern der Linksfraktion im Landtag MV bei ihrem Besuch des Betriebsrates und der Gewerkschaft IG-Metall auf der Werft in Stralsund. Wir fordern eine schnelle Finanzierungszusage für eine Transfergesellschaft um die Fachkräfte der Werft am Standort halten zu können.

_____________________________________________________________________________________________

27.1. Kranzniederlegung am Ehrenmal Barth

Auch unter Corona-Bedingungen wurde am Holocaust-Gedenktag an der geschichtsträchtigsten Gedenkstätte Vorpommern-Rügens gegen das Vergessen der nationalsozialistischen Greueltaten der Opfer gedacht. An der Gedenkstätte des KZ- Barth legten auch in in diesem Jahr die Fraktionsvorsitzende unserer Kreistagsfraktion, Christiane Latendorf, und der Vorsitzende der Partei in Vorpommern Rügen, Armin Latendorf, ein Gebinde nieder. Neben Bürgern und Repräsentanten der Stadt Barth darunter auch der Pastor, der Bürgermeister, Mitgliedern des Fördervereins und weiteren Genossen der LINKEN waren leider keine weiteren Vertreter des Landkreises und des Kreistages zugegen. Neben der Ehrung in Barth legte DIE LINKE auch Blumen in Stralsund, Sassnitz und Grimmen nieder. 

_____________________________________________________________________________________________

1.5. Couragepreis überreicht

Den in diesem Jahr dezentral ausgerichteten Couragepreis der Landtagsfraktion überreichte unser Fraktionsmitglied Dr. Wolfgang Weiß gemeinsam mit der Fraktionsvorsitzenden Christiane Latendorf an Helga Radau und Elke Engelmann. Die beiden Frauen haben sich seit vielen Jahren mit ihrem großartigen Engagement im Förderverein Dokumentations- und Begegnungsstätte Barth verdient gemacht. Der Förderverein widmet sich seit 1998 der Forschungs- und Bildungsarbeit zur regionalen Geschichte in Barth zwischen 1933 und 1945.
Zentrale Bezugspunkte der Arbeit sind einmal das KZ-Außenlager Barth und das Mahnmal für die Opfer, zum anderen das Gelände und die Gedenkstätte für das Kriegsgefangenlager Stalag Luft I.
Der Preis wurde überreicht beim Start der diesjährigen traditionellen Wanderung auf den Spuren des Marsches von KZ-Häftlingen, überwiegend Frauen, von Barth nach Westen, der mit ihrer Befreiung durch Ribnitzer Bürger am 1. Mai 1945 endete.
Im Vorfeld legten auch in diesem Jahr Mitglieder unserer Fraktion an der Gedenkstätte Blumen nieder. Bei der Überreichung des Preises versicherte die Fraktionsvorsitzende den weiteren Einsatz der Kreistagsfraktion DIE LINKE für die Unterstützung beim Erhalt der Gedenkstätte durch den Landkreis.

_____________________________________________________________________________________________

8.5.21 Tag der Befreiung

Andrea Kühl legt das Gebinde der Fraktion am Ehrenmal in Stralsund nieder

Zum 75. Mal jährt sich der Tag der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht vor den Siegermächten der Antihitlerkoalition. Dazu fanden im Landkreis Ehrenveranstaltungen an verschiedenen Orten statt. Mitglieder der Kreistagsfraktion der LINKEN legten Kränze oder Gebinde an den Gedenkstätten in Bergen, Sassnitz, Ribnitz Damgarten, Grimmen und Stralsund ab. 

_____________________________________________________________________________________________

26.10.2019 1400 Linden und Ulmen für den Klimawald

Armin und Christiane Latendorf, Wenke Brüdgam und Ingrid Hoffmann mit ihren Waldaktien

Bei Sehlen auf Rügen wurden im Rahmen des Projektes eines „Klimawaldes“ 1400 Linden und Ulmen gepflanzt. Die Aktion war eingebettet in die Woche der Nachhaltigkeit, die auch vom Landkreis unterstützt wurde.
Hier wird eine Fläche von einem Hektar aufgeforstet. Die Teilnehmer haben mindesten eine Waldaktie im Wert von zehn Euro übernommen.
Auch Mitglieder unserer Fraktion nahmen teil, pflanzten eifrig eine Menge Bäumchen und setzten damit ein Vorhaben um, welches auf der Sommerklausur beschlossen worden war. Denn: „Nur reden hilft nicht!“ so Fraktionsvorsitzende Christiane Latendorf.


Wahlprogramm 2019

Die Grundlagen für die Arbeit der LINKEN im aktuellen Kreistag wurden am 2.Februar 2019 auf einer Gesamtmitgliederversammlung beschlossen. Unsere Fraktion sieht dieses als Grundlage für die politische Tätigkeit im 3. Kreistag von 2019-2024 an. Die Fraktion soll wieder eine Stimme für soziale Gerechtigkeit im Kreistag sein und ein Gegengewicht zu den vorwiegend bürgerlichen Politikansätzen der anderen Fraktionen darstellen..